In diesem Artikel informieren wir über den Getsafe Haftpflicht Test der Stiftung Warentest und geben auch unsere Einschätzung für den Versicherer ab. „Versicherungen wieder sexy zu machen“ – so lautet das vollmundige Versprechen des digitalen Versicherungsmanagers Getsafe.

Hinweise, ob der hippe Start-up-Unternehmen dazu fähig ist, könnte ja eigentlich ein unabhängiger Getsafe Haftpflicht Test liefern –  eigentlich, denn leider existiert ein solcher nicht. Ersatzweise müssen daher erste Kundenerfahrungen sowie der kürzlich erschienene Getsafe-App-Test des Magazins Finanztest für Aufklärung sorgen.

Aktuelle Versicherungsangebote von GETSAFE ansehen

getsafe test


Getsafe Privathaftpflicht Test: Die Ergebnisse

Der Getsafe Tarif wurde bislang noch nicht von unabhängigen Verbrauchermagazinen wie etwa der Stiftung Warentest getestet. Immerhin aber erschien in der letzten Januar-Ausgabe des zur Stiftung Warentest gehörenden Magazins Finanztest ein Vergleich der Apps von sechs digitalen Versicherungsmaklern.

Darunter befand sich neben der Verivox- und Check 24-App auch die App der Getsafe Haftpflicht. Als Getsafe Haftpflicht Test kann man diesen Beitrag jedoch nicht wirklich bezeichnen. Keine der getesteten Apps konnte die Prüfer von Finanztest überzeugen, denn sie kommentierten deren Leistung pauschal mit „kaum empfehlenswert“. Gerade mal zwei Apps erhielten die Note „befriedigend“, die anderen schnitten sogar noch schlechter ab.

In mehreren, kommerziellen Testportalen wurde der Getsafe Haftpflicht-Tarif jedoch bereits bewertet – und landete zumeist im Mittelfeld. Objektivität oder Vollständigkeit sollte man von kommerziellen Tests allerdings nicht unbedingt erwarten. Zumeist sind diese entweder von Versicherungsunternehmen gesponsert, oder aber in einer anderen Weise mit einigen der „getesteten“ Versicherern verbandelt.

Aktuelle Versicherungsangebote von GETSAFE ansehen

Getsafe Haftpflicht Test


Wie wird generell ein Haftpflicht Test durchgeführt?

Für eine gute Beurteilung sollte ein Haftpflicht-Tarif nach Meinung der allermeisten unabhängigen Prüfinstitute einen pauschalen Grundschutz von mindestens 10 Millionen Euro für Sach- und Personenschäden bieten und alle wesentlichen Haftungsfälle, die einem im normalen Leben zustoßen könnten abdecken. Ein Haftpflicht Test muss also Kriterien definieren und dann prüfen wie diese Kriterie vom Tarif abgedeckt sind. So sollte demnach auch ein Getsafe Haftpflicht Test aufgebaut sein. Dazu könnte zum Beispiel gehören:

  • Schäden an fremden Computern
  • Mietsachschäden (Schäden am Mobiliar einer möblierten Mietwohnung)
  • Schutz im Ausland (Schäden, die während Auslandsaufenthalten vom Versicherer verursacht werden)
  • Vorsorgeversicherung (falls sich die Vermögenswerte des Versicherten erhöhen, sind diese automatisch mitversichert)
  • Hüten fremder Hunde und Pferde
  • Einleiten Gewässer-gefährdender Substanzen in haushaltsüblicher Menge
  • Keine Selbstbeteiligung

Diese Konditionen decken sich weitestgehend mit den Empfehlungen des GDV und werden daher von den meisten unabhängigen Testinstituten als wertungsrelevant erachtet. Ein fast ebenso wichtiges Bewertungskriterium ist die Service-Qualität des Versicherers. Dazu gehört

  • Leichte Erreichbarkeit
  • Unkomplizierte Schadensmeldung
  • Schnelle Schadensabwicklung
  • Kompetente, freundliche und kulante Kundenberater
  • Die Möglichkeit eines Rückrufs

Aus all diesen Kriterien setzt sich in der Regel das Gesamturteil einer Haftpflichtpolice zusammen. Die Stiftung Warentest beispielsweise benotete in ihrem Haftpflichtversicherungstest vom letzten Jahr den Grundschutz/Versicherungssumme sowie die Deckungserweiterungen jeweils separat. Maßstab für diese Teilbewertungen waren die Bestimmungen und Empfehlungen der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Aus den beiden, genannten Teilnoten setzte sich dann die Gesamtnote zusammen, wobei Grundschutz & Versicherungssumme zu 67 Prozent und die Deckungserweiterungen zu 33 Prozent zur Gesamtnote beitrugen. Die Testberichte unabhängiger Institute verfahren Alle mehr oder weniger nach dieser Methode. Sie unterscheiden sich vor Allem darin, wie stark die einzelnen Komponenten gewichtet werden. Für das eine  Testinstitut ist also ein möglichst hoher Grundschutz das Maß aller Dinge, für ein anderes ist eine hohe Service-Qualität besonders lobenswert. Wann und ob ein Getsafe Haftpflicht Test von einem der großen Verbraucherinstitute durchgeführt wird können wir leider nicht mit Gewissheit sagen.

Aktuelle Versicherungsangebote von GETSAFE ansehen

Sonderfall: Tests von digitalen Versicherungsmaklern

Neben den zuvor genannten punkten sollte bei einem Getsafe Haftpflicht Test auch noch die App getestet werden. Bei einem digitalen Versicherungsmakler erfolgt der komplette Kundenservice über eine vom Versicherer entwickelte App, die zumeist auf dem Smartphone installiert wird. Dabei bleibt es dem Kunden überlassen, ob er mit dem Berater via

  • Mail
  • Chat
  • SMS oder
  • (Video)Telefon

kommuniziert. Jeglicher Papierkrieg entfällt hier also. Die Qualität, die Stabilität sowie die Bedienbarkeit besagter App hat daher einen wesentlichen Einfluss auf die Bewertung digitaler Versicherungsmakler. Sie ist die Schaltstelle, über die hier alles blitzschnell laufen kann – und ohne die nichts funktioniert. Zudem ist die App Alleinstellungsmerkmal aller digitaler Versicherungsmakler und für den Kunden das Hauptargument dafür, sich für einen digitalen Versicherer zu entscheiden.


Infos zur Getsafe Versicherung: Unternehmen, Tarife & mehr

getsafe testDas Unternehmen: Das Fin-Tech-Unternehmen Getsafe wurde 2015 in Heidelberg gegründet und trat zunächst nur als High-Tech-Online-Versicherungsmakler auf. Das Vermitteln erfolgte weitgehend automatisiert und komplett papierlos durch K.I. und Bots.

Als unverzichtbar erwies sich damals schon ihre eigens dafür entwickelte Getsafe-App. Vor rund anderthalb Jahren wurden große Getsafe-Geschäftsanteile sowie dessen komplettes Versicherungsmaklergeschäft von Verivox aufgekauft. Seitdem konzentriert sich Getsafe auf das Online betriebene, digitale Versicherungsgeschäft und bezeichnet sich selbst als ersten, digitalen Versicherer.

Ob es Getsafe gelingen wird, im Versicherungsmarkt gegen die vielen, großen Platzhirsche auf Dauer zu bestehen bleibt abzuwarten. Bislang jedenfalls scheint es für Getsafe ganz gut zu laufen. Kürzlich starteten sie in Großbritannien mit einem digitalen Versicherungsangebot, zudem kooperieren sie inzwischen mit dem Rückversicherer Munich Re. Für die nächsten Jahre plant die ehrgeizige Neo-Versicherung sogar die Expansion nach ganz Europa.

Deckungen und Tarife: Die Getsafe Haftpflichtversicherung gibt es ab 4,70 Euro monatlich. Damit sind Personen- und Sachschäden mit bis zu 25 Millionen Euro pauschaler Deckungssumme abgedeckt. Zu den wichtigsten Basisleistungen dieses Single-Tarifs zählen die nachfolgend genannten. Falls nicht anders vermerkt beträgt die pauschale Deckungssumme stets 25 Millionen Euro.

  • eine Ausfalldeckung von bis zu 3 Millionen Euro. Die übernimmt den Schaden, welcher dem Versicherten von einem Dritten zugefügt wird für den Fall, dass der nicht bezahlen kann.
  • Auslandsaufenthalte sind Europa-weit zeitlich unbegrenzt und weltweit bis zu 5 Jahre versichert.
  • Eine Vorsorgeversicherung ist inkludiert. Diese tritt ein, falls sich die Lebensumstände und das Vermögen des Versicherten ändern, etwa durch einen Immobilienerwerb. Solche Änderungen müssen dem Versicherer allerdings vorab gemeldet werden, damit die Vorsorgeversicherung greift.
  • Ehrenamtliche und Gefälligkeitsdienste – etwa wenn der Versicherte während der Ausübung eines Ehrenamts oder während einer Nachbarschaftshilfe etwas kaputt macht.
  • Selbständige, nebenberufliche Tätigkeiten bis zu einem Jahresumsatz von maximal 10.000 Euro.
  • Tätigkeiten als Tagesmutter oder Babysitter (bis maximal 6 Kinder).
  • Schäden an geliehenen und gemieteten Sachen in einer Höhe von maximal 10.000 Euro jährlich.
  • beruflicher Schlüsselverlust. Falls beispielsweise der Arbeitsschlüssel verloren geht und dadurch eine Schließanlage ausgetauscht werden muss übernimmt die Versicherung die Kosten bis maximal 50.000 Euro.
  • Schäden, die beim Ausüben von Sportarten  wie etwa Fußball, Segeln oder auch beim Betreiben motorloser Flugmodelle entstehen sind versichert.
  • Schäden, die durch die Internet-Nutzung entstehen (etwa das unbeabsichtigte Einschleusen eines Virus in ein fremdes Computersystem durch den Versand einer Viren-behafteten Mail) sind versichert.
  • Das Beaufsichtigen fremder Hunde und Pferde ist versichert.
  • Schäden, welche durch zahme Haustiere des Versicherten verursacht werden sind abgedeckt. Dazu zählen etwa Vögel, Meerschweinchen und Katzen. Versicherungsschutz bestehet jedoch nicht für große Tiere wie Pferde oder  Hunde. Für die Letztgenannten ist eine Hundehalteversicherung erforderlich.
  • Schäden an gemieteten Räumlichkeiten oder dessen Mobiliar sind abgedeckt. Dazu  zählen vor Allem möblierte Mietwohnungen und Ferienwohnungen, aber auch Garagen und Hotelzimmer (die maximale Deckungssumme beträgt hier nur 10.000 Euro).
  • Selbstgenutztes Wohneigentum.
  • Photovoltaikanlage und Heizöltank.
  • Schäden die im Zusammenhang mit einer dem Versicherten gehörenden Mietwohnung entstehen.

Weiter Deckungserweiterungen lassen sich kostenpflichtig hinzubuchen:

  • Eine Erweiterung des Versicherungsschutzes auf die gesamte Familie kostet zusätzliche 1,99 Euro monatlich.
  • Sollen Schäden, die der Versicherte durch Drohnen oder einem anderen motorisierten, kleinen Fluggerät verursacht abgedeckt sein, so werden dafür zusätzliche 1,32 Euro pro Monat fällig.

Getsafe Haftpflicht Erfahrungen (1)

Getsafe Haftpflicht Erfahrungen & Meinungen finden

Da es derzeit noch keinen ausführlichen Getsafe Haftpflicht Test gibt sind Erfahrungen und Meinungen von Endkunden eine gute Informationsquelle. Viele Besitzer einer Getsafe Haftpflicht loben vor Allem deren günstigen Preis. Mit ihren 4,70 Monatsgebühr (Single-Tarif) ist sie wesentlich preisgünstiger als die allermeisten anderen Haftpflichtversicherer – und das bei praktisch identischen Konditionen. Aber es gibt auch viele negative Bewertungen und Erfahrungen auf den Bewertungsportalen.

Erfahrungen auf Bewertungsplattformen
  • Erfahrungen von Kunden auf Trustpilot lesen: Link
  • Erfahrungen von Kunden auf Trustedshops: Keine Bewertungen vorhanden
  • Erfahrungsberichte auf der eigenen Webseite von getsafe: Link
  • Erfahrungen von Kunden auf trusted: Link

getsafe test

Als großen Vorteil der Getsafe Privathaftpflicht sehen viele Kunden die Getsafe App. Die überzeugt mit ihrer problemlosen Installation und Bedienbarkeit, was sowohl für das iPhone als auch für ein Android-Gerät gilt. Auf diese Weise können etwa Schadensfälle mit wenigen Klicks gemeldet und komplett abgewickelt werden. Der Versicherte muss also weder Briefe, noch Emails schreiben und auch nicht mit Getsafe telefonieren, wenn er nicht will. Aus diesem Grund ist die Getsafe Haftpflicht insbesondere bei Technik-affinen, jüngeren Leuten derzeit ziemlich populär – aber freilich nur bei denen, die ein App-kompatibles Gerät besitzen. Denn ohne ein solches ist die Kommunikation mit der Gestsafe Haftpflicht praktisch unmöglich.

Viele ältere Verbraucher stören sich generell an genau dieser App-Methodik. Sie vermissen den persönlichen Kontakt, mit dem sich selbst komplizierte Sachverhalte klären lassen, was mit einer vollautomatisierten Applikation eben nicht so einfach möglich ist. Zudem haben sie oftmals Bedenken wegen der Datensicherheit und bevorzugen einen persönlichen Kundenberater, den sie kennen und dem sie vertrauen. Nicht zu vergessen haben ältere Kunden meistens eine Familie, die sie gerne mitversichern würden. Der Getsafe-Familientarif kostet aber rund 80 Euro jährlich und landet damit preislich nur im Mittelfeld der Haftpflichtversicherer. Dieses Missverhältnis zwischen Single- und Familientarif wird öfters mal moniert und genau aus diesem Grund eignet sich die Getsafe Haftpflicht auch vor Allem für Alleinstehende.


Alternativen welche Sie interessieren könnten

Weiterführende Links